23.04.2014
27. April 2014

Gäste: Andi Schweiger, Sternekoch und Autor & Miriam Eisenhauer, Ernährungsexpertin und Autorin


 

Andi Schweiger, Foto: Jelena Moro

Miriam Eisenhauer

Diese Woche im Studio:

 

Andi Schweiger, Sternekoch und Autor 

Er ist einer der wenigen Sterne am deutschen Kochhimmel: Andi Schweiger ist Profi durch und durch. Seit 2009 wird er regelmäßig mit einem der heißbegehrten Michelin-Sterne ausgezeichnet. Schweiger ist vielen sicherlich als Coach der Doku-Soap "Die Kochprofis" bekannt. Der 38jährige liebt nicht nur seinen Job - Er lebt ihn.  Mit seinem Buch "Vegetarisch mit Leidenschaft - Alles aus eigenem Garten", hat er sich ein hohes Ziel gesetzt: Nicht nur Vegetarier von den Rezepte überzeugen, sondern auch Fleischesser.



Miriam Eisenhauer, Ernährungsberaterin und Autorin

 

Ihr Motto: Gut essen und dabei trotzdem abnehmen – für Miriam Eisenhauer ist das kein Widerspruch. Eisenhauer ist Ernährungsberaterin in Frankfurt und Autorin des Buches „Das Prinzip GESund“. Im Studio erklärt sie uns, was es mit diesem Prinzip auf sich hat und gibt wertvolle Tipps in Sachen gesunde Lebensmittel.


Das Thema der Woche:

 

Gute Lebensmittel: Welche sind das?

Das Angebot an Lebensmittel war noch nie zuvor so groß wie heute: Doch viel bedeutet nicht immer gleich gut.

Sternekoch Andi Schweiger weiß, worauf es bei Lebensmitteln ankommt. Für Weck Up bereitet er zwei leckere Gerichte zu – und zwar ganz ohne Fleisch. Der Clou: Diese Menüs sind nicht nur etwas für Vegetarier. Schweiger lässt auch Fleischessern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Gerade im Sommer kocht er gerne mit Gemüse aus dem Garten.
Wer keinen Garten hat, der geht zum Supermarkt. Dort hat der Verbraucher eine große Auswahl und die Qual der Wahl. Gütesiegel sollen eine Orientierung in diesem Lebensmitteldschungel geben und auf nahezu jedem Produkt sind die speziellen Plaketten zu finden. Was sagen sie jedoch über die tatsächliche Qualität eines Produktes aus? Steckt überall Bio drin, wo Bio draufsteht? Für den Kunden ist das schwer nachvollziehbar. Weck Up nimmt zusammen mit einem Verbraucherschützer den Gütesiegel-Hype unter die Lupe. Wir zeigen, auf was Sie achten sollten, damit in Ihrem Einkaufskorb nicht doch die eine oder andere Mogelpackung landet.
Und wie lange sind Lebensmittel überhaupt genießbar? Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist zwar auf jeder Verpackung angegeben, dennoch sind viele Verbraucher unsicher, sobald das Datum erreicht oder knapp überschritten ist. Essen oder lieber wegwerfen? Weck Up klärt auf.
Wer bei der Wahl der Lebensmittel auf Nummer sicher gehen möchte, der baut selber an. Dazu braucht man nicht unbedingt einen Acker. Nein, zu Hause auf dem Balkon geht das auch: 100% Bio der Marke Eigenbau. Weck Up zeigt Ihnen wie`s geht.
 


Sternekoch-Menü: Schweiger kocht für Vegetarier und Fleischesser


Gütesiegelchaos: Verbraucherschützer klärt auf


Mindesthaltbarkeitsdatum: Was passiert am Tag X?

 

Bio-Balkon: Gemüse zu Hause ernten

 

Unser Service für Sie:

 

Rezepte eines Sternekochs

 

Kohlrabispaghetti mit geschmolzenen Johannisbeertomaten

 

Zutaten für 4 Personen


Für die Kohlrabispaghetti:

4 Kohlrabi
2 Schalotten
50g Butter
5 EL trockener Weißwein
Meersalz

 

Für die Johannisbeertomaten:
3 Schalotten
4 EL Olivenöl
300g Johannisbeertomaten (siehe Tipp)
Meersalz
100g Butter
Gemüsebrühe (nach Belieben)

 

Zubereitung:

1. Für die Kohlrabispaghetti die Kohlrabi schälen und mit der Gemüsespaghettimaschine in dünne Streifen schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.


2. Für die Johannisbeertomaten die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Die Tomaten waschen, trocknen und dazugeben. Mit Meersalz würzen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten dünsten.


3. Für die Kohlrabispaghetti die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Die Kohlrabispaghetti dazugeben und kurz mitdünsten. Mit dem Wein ablöschen, mit Meersalz würzen und die Kohlrabispaghetti bei schwacher Hitze etwa 3 Minuten bissfest garen.


4. Für die Johannisbeertomaten die Butter in kleinen Stücken unter die Tomaten rühren, falls nötig etwas Brühe hinzufügen. Die Kohlrabispaghetti mit den Tomaten sowie der Sauce mischen und auf Tellern anrichten.


Tipp: Johannisbeertomaten sind eine alte Wildtomatensorte. Die Tomaten sind tatsächlich kaum größer als Johannisbeeren, haben ein wunderbar intensives Aroma und schmecken sehr fruchtig. Wer keine Johannisbeertomaten bekommt, kann ersatzweise kleine Kirsch- oder Datteltomaten nehmen.

 

 


Kräuterdoppeldecker mit grünem Spargel und Bergkäse

 

Zutaten für 4 Personen

 

4 Tomaten
Je 1 Stiel Basilikum, Estragon, Kerbel, Koriander, Petersilie und Dill
¼ Bund Schnittlauch
16 Stangen grüner Spargel
90g Butter
Meersalz
8 Eier
80g Sahne
8 Scheiben Vollkorntoastbrot
12 Scheiben alter Bergkäse
Öl zum Braten

 

Zubereitung:

1. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden, dabei die Stielansätze entfernen. Die Kräuter waschen, trocknen, schütteln und die Blätter bzw. Spitzen von den Stielen zupfen und grob zerkleinern. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden.


2. Den grünen Spargel waschen und im unteren Drittel schälen, die holzigen Enden entfernen. Die Spargelspitzen abschneiden, die Spargelstangen längs halbieren und schräg dritteln. In einer Pfanne 50g Butter erhitzen und den Spargel darin bei mittlerer Hitze 3 Minuten andünsten. Mit Meersalz würzen.


3. Inzwischen die Eier mit der Sahne und 1 Prise Meersalz in einem großen tiefen Teller oder einer flachen Schüssel verquirlen. Die Toastscheiben mit der restlichen Butter bestreichen. Den Käse, die Tomaten, den Spargel und die Kräuter auf 4 Brotscheiben verteilen und mit je 1 weiteren Scheibe belegen.


4. Etwas ÖL in einer Pfanne erhitzen. Die Doppeldecker vorsichtig in den verquirlten Eiern wenden und auf beiden Seiten goldbraun braten. Dann mit geschlossenem Deckel bei schwacher Hitze noch 2 Minuten in der Pfanne ziehen lassen.


5. Die Kräuterdoppeldecker aus der Pfanne nehmen, diagonal halbieren und auf Tellern anrichten. Nach Belieben zwei Hälften aufeinandersetzen und mit Holzstäbchen feststecken.

 

Tipp: Ich nehme für den Kräuterdoppeldecker gerne Kumato-Tomaten. Sie stammen ursprünglich aus Spanien, haben einen intensiven, leicht süßlichen Geschmack und sind besonders saftig. Die Farbe ihrer Schale variiert von dunkelbraun bis hin zu goldgrün.

 

Rezepte aus "Andi Schweiger: Vegetarisch mit Leidenschaft" (Verlag: Zabert Sandmann)


Balkongarten-Tipps:

1. Obst und Gemüse kann man auch auf Ost- und Westbalkonen anpflanzen. Dafür eignet sich am besten Blattsalat, Rucola oder Mangold. Auch Buschbohnen gedeihen im Halbschatten. 


2. Pflanzen können übrigens einen Sonnenbrand bekommen. Beispielsweise Zitronenbäume, die in der Wohnung überwintert haben, müssen im Frühjahr zuerst im Schatten stehen. Die exotische Sorten sollten dann auch noch vor Frost geschützt werden. Die kalten Nächte im Frühling bekommen ihnen nicht gut.


3. Große Töpfe sind das A und O des Gärtnerns. Die Pflanzen brauchen genügend Platz, um ihre Wurzeln zu entfalten. Außerdem speichert ein großer Topf genügend Wasser. Putzeimergröße ist ideal.